Kleine Gärten gestalten und anlegen

Sie haben ein Reihenhaus gekauft oder gemietet, die Bauphase ist geschafft, endlich sind Sie eingezogen. Dann steht schon die nächste große Entscheidung an: Wie kann der neue Garten modern und pflegeleicht angelegt werden? Ob in Karlsruhe, Stuttgart oder Düsseldorf – ein Reihenhausgarten ist oft überschaubar. Umso wichtiger ist es, die Grundstücksfläche optimal auszunutzen. Auch ein kleiner Garten bietet großen Raum für Ideen und Gestaltungsmöglichkeiten. Mit den nachfolgenden Tipps erscheint jeder kleine Garten größer als er eigentlich ist.

Reihenhaus kaufen, Eigenheim beziehen, Garten anlegen

Vor der Umsetzung sollten Sie sich Zeit für eine gründliche Planung nehmen und eine Skizze anfertigen. Überlegen Sie sich nicht nur, wie der Garten am Ende aussehen, sondern auch, wie die Fläche genutzt werden soll. Wie arbeits- und zeitintensiv darf die Pflege des Gartens sein? Soll es einen Gemüsegarten oder Kräuterbeet geben? Ist eine Spielfläche für Kinder gewünscht? Entscheiden Sie sich zudem bei der Planung für einen bestimmten Stil, in dem Sie Ihren Reihenhausgarten anlegen. Eine Kombination aus verschiedenen Stilrichtungen wirkt oft unruhig und verkleinert den Garten optisch.

Nach dem Bau des Eigenheims – Zeit nehmen für die Gartengestaltung

Teilen Sie Ihren Garten in unterschiedliche Funktionsbereiche ein – Spielflächen für Kinder, Gemüsebeete, Entspannungsbereich mit Gartenmöbeln, Rasenfläche und eine Terrasse mit Sitzmöbeln. Die einzelnen Parzellen werden optisch beispielsweise durch niedrige Staudenbeete, immergrüne Sträucher, Formschnittgehölze oder halbhohe Mauern getrennt. Für Besucher erscheint der Garten dadurch abwechslungsreich und spannend. Allerdings sollten Sie zu hohe Hecken, Sichtschutzwände und Bäume vermeiden, da sie das Sichtfeld beschränken und den Garten dadurch einengen.

Ideen für Ihren Reihenhausgarten – modern und pflegeleicht

Höhen und Senken erwartet man in einem kleinen Garten eher weniger. Daher entsteht der Anschein, dass die Grundstücksfläche deutlich größer ist. Einige höhere Elemente wie kleinwüchsige Obstbäume, Sträucher, eine Pergola oder eine Rosenspalier sorgen für mehr Spannung im kleinen Garten. Diese lenken den Blick von der Länge und Breite des Grundstücks ab. Legen Sie zum Beispiel eine erhöhte Terrasse an, um sie vom Rest des Gartens abzuheben. Ein Senkgarten, bei dem ein Teil des Gartens tiefer liegt als das normale Gartenniveau, schafft optisch mehr Raum. Ob Gemüsebeet oder Kräutergarten – legen Sie auch Beete in verschiedenen Höhen an.

Schaffen Sie sich Ihre Wohlfühloase – im eigenen Garten

Reihenhausgärten sind oft lang und schmal. Legen Sie daher einen leicht geschwungenen Gartenweg an. Geschwungene Wege, die sich nach hintern verjüngen, lassen den Garten breiter wirken und lockern diesen auf. Setzen Sie Büsche und Stauden neben den Gartenweg, sodass das Ende nicht komplett einsehbar ist. Beschränken Sie sich auf schmale Pfade und Wege, die aus einer Materialart bestehen. Wenige großformatige Platten, Steine oder Treppenstufen vermitteln ein großzügiges und weitläufiges Gefühl. Nutzen Sie helle Beläge oder weißen Kies, damit der kleine Garten hell und freundlich wirkt.

Teich oder Pool – auch im kleinen Garten möglich

Der hintere Teil eines Reihenhausgartens eignet sich besonders gut für einen kleinen Teich, ein Wasserbecken oder einen Brunnen. Selbst ein Pool ist in einem kleinen Garten realisierbar. Nutzen Sie den Platz, der Ihnen zur Verfügung steht und passen Sie den Pool an die Gegebenheiten Ihres Gartens an. Wasser beruhigt und bringt ein zusätzliches Element in den Garten. Ein tiefer gelegener Teich mit Wasserpflanzen oder Fischen erzeugt eine weitere Ebene. Wasseroberflächen vergrößern Grünflächen optisch, weil sich der Himmel und die Umgebung darin spiegeln. Am Rand von Gewässern sind Gräser besonders geeignet. Diese bringen durch ihre leichte und luftige Struktur Bewegung in den Garten. Wasserflächen lassen die hinteren Ecken des Gartens lebendiger wirken und erwecken den Eindruck von Weitläufigkeit.

Bäume, Hecken, Blumen – die richtige Farb- und Pflanzenauswahl für kleine Gärten

Setzen Sie bei der Bepflanzung auf immergrünen Pflanzensorten, die das gesamte Jahr über Farbe in den Garten bringen. Greifen Sie zu Stauden, Ziergräsern oder Strukturpflanzen wie Buchs oder Eibe. Auch auf Bäume muss man in kleinen Gärten nicht verzichten. Entscheiden Sie sich für hochwachsende, nicht wuchernde Baumsorten, beispielsweise Zierapfelbäume oder Felsenbirnen. Die Baumkronen liegen über dem Sichtfeld und beschränken somit den Blick nicht. Immergrüne Pflanzen am Rande des Grundstücks lassen die Grenze zum Nachbargrundstück verschwimmen, während helle Farbtöne dunkle Ecken optisch öffnen. Generell ist es ratsam, sich in einem Reihenhausgarten auf ein kleines Farbspektrum an Blüten zu beschränken. Besonders gut eignen sich Pastelltöne. Verzichten Sie lieber auf kräftige Farben wie rot und gelb. Diese wirken in einem kleinen Garten schnell dominant.

Reihenhausgarten – Sichtschutz, Privatsphäre und Nachbargärten

Reihenhausgärten grenzen direkt an die Grundstücke der Nachbarn an. Viele Bewohner von Reihenhäusern wünschen sich Privatsphäre und Sichtschutz für Ihren Garten. Sehen Sie jedoch davon ab, Ihren Garten zu allen Seiten hin zu verbarrikadieren. Beziehen Sie umliegende Gärten und Flächen in Ihre Gartenplanung mit ein. Elemente, die außerhalb des eigenen Gartens liegen, lassen einen kleinen Garten weitläufiger erscheinen. Vermeiden Sie hohe Mauern und sperrige Zäune. Vor allem massive Holzzäune und dunkle Farben wirken schnell erdrückend und engen einen kleinen Garten ein. Nutzen Sie stattdessen rankende oder blühende Gewächse, die einen natürlichen Sichtschutz bieten.

Kleine Gärten ganz groß – mit der richtigen Gestaltung

Lassen Sie Ihren kleinen Garten nicht zur großen Herausforderung werden. Mit den genannten Gestaltungstricks nutzen Sie Ihre kleine Gartenfläche optimal aus. Schaffen Sie sich eine grüne Oase, in der Sie sich rundum wohlfühlen.

Von der Terrasse bis hin zum Pool – entdecken Sie die Vielzahl an Möglichkeiten, die Ihr Reihenhausgarten bietet.

GARTENZÄUNE – NACH DER HECKE DIE WOHL ÄLTESTE ART EIN GRUNDSTÜCK ABZUGRENZEN

Ein guter Zaun passt sich stilistisch dem Haus und der Umgebung an und grenzt das Grundstück ab. Neben dem dekorativen Aspekt sorgt ein Gartenzaun somit auch für Sicherheit. Und schützt nicht nur vor neugierigen Blicken, sondern auch vor widerrechtlichem Betreten des Grundstücks.

Auch bei dem Projekt „Gartenzaun“ sollten ein paar grundlegende Vorüberlegungen getroffen werden. Zwar kommt es im Endeffekt immer auf die individuellen Bedürfnisse an, aber genau diese Bedürfnisse sind vorab herauszufinden. Neben Höhe, Länge, Farbe und Material, sollte man sich auch Gedanken über die Funktion des Zaunes machen. Soll es ein reiner Sichtschutz sein oder auch Kinder und Tiere auf dem Grundstück halten? Außerdem sollte natürlich immer auch das Budget beachtet werden und sind evtl. baurechtliche Regeln mit der Errichtung eines Gartenzaunes verbunden?

TIPP von weisenburger bau: Ähnlich wie bei Fußleisten, kann man auch hier erst mal einzelne Elemente der verschieden Zaunvarianten in den Garten stellen, um sich so ein besseres Bild des Endergebnis vorstellen zu können.

Der Holzzaun – wie so oft führt auch beim Gartenzaun kein Weg an diesem Material vorbei
Auch bei dem Klassiker unter den Gartenzäunen gibt es einige Variationen, welche für Abwechslung sorgen. Vom kostengünstigen Lattenzaun bis hin zum hochwertigen Vollsichtschutz. Holz lässt sich sehr gut verarbeiten und ist dadurch vielseitig einsetzbar. Jee nach Holzart ist es äußerst widerstandsfähig und bei entsprechender Pflege sehr langlebig.

A little boy of about two years old, working in the garden.

 

Der Maschendrahtzaun – schneller und kostengünstiger lässt sich ein Grundstück nicht umzäunen
Geht es darum ein Grundstück schnell und günstig einzuzäunen, ist ein Maschendrahtzaun ideal. Gerade auch ungeübte Hobbyhandwerker können den Zaun leicht montieren. Nach der Montage kann der Maschendrahtzaun durch eine Bepflanzung ergänzt werden, sodass er ebenfalls vor neugierigen Blicken schützt. Gerade immergrüne Pflanzen wie wilder Wein oder Efeu ranken sich besonders schnell an den Maschen hoch.

Zäune aus Metall – hochwertig, modern und sicher
Gerade in puncto Sicherheit ist ein Metallzaun einem Maschendrahtzaun deutlich überlegen. Die gängisten Gartenzäune aus Metall sind die sogenannten Doppelstabmatten. Qualität und Preis stehen in einem sehr guten Verhältnis. Doppelstabmatten sind stabil, modern, sehr beständig gegenüber Rost und deutlich günstiger als geschmiedete Metallzäune. Des Weiteren erfordert das robuste und hochwertige Material wenig Pflege, sodass sich diese Zaunvariante nun auch im privaten Sektor immer größerer Beliebtheit erfreut.

Zäune aus Aluminium – edel, pflegeleicht und langlebig
Das silbrig-weiße Leichtmetall eignet sich besonders gut für den Bau von Gartenzäunen. Pulverbeschichtete Aluminiumzäune benötigen so gut wie überhaupt keine Pflege und sehen trotzdem auch nach etlichen Jahren noch sehr gut aus. Obendrein kann man Aluminiumzäune in endlichen Farbvarianten beziehen. Der Fantasie und den Vorlieben sind somit keine Grenzen gesetzt, was sich jedoch leider im Preis wiederspiegelt.

Gabionenzaun – der attraktive Blickfang
Gabionen sind Drahtgitterkörbe, welche mit unterschiedlichen Steinen befüllt werden. Umgangssprachlich haben sie daher auch den Beiname „Steinkorbzaun“. Die Gabionenzäune gewinnen seit Jahren an immer größerer Beliebtheit, da die Gestaltungsmöglichkeiten fast grenzenlos sind, je nachdem welche Steinsorte als Füllmaterial gewählt wird.
Neben der außergewöhnlichen Optik und der hohen Individualität, eignet sich der Gabionenzaun gleichzeitig als hervorragender Schallschutz. Aufgrund seines hohen Eigengewichts, gelingt es ihm problemlos Umgebungsgeräusche, auch von stark befahrenen Straßen, zu schlucken.

Rechtliche Aspekte
Gerade bei besonders auffälligen und ungewöhnlichen Designs, welche nicht den „ortsüblichen Zäunen“ entsprechen, lohnt es sich einen Blick in die Gemeindeordnung zu werfen, um einem Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen. Entspricht der Gartenzaun nicht den gesetzlichen Vorschriften, handelt es sich um einen Schwarzbau und ggf. kann dann der Abriss gefordert werden.

Aber egal für welchen Zaun man sich letztlich entscheidet, wichtig ist, dass der Zaun dem Zuhause einen passenden Rahmen gibt.