MARINA SAILER gehört zu den interessantesten Malern ihrer Generation

© courtesy Stephanie Abben

Von November 2018 bis Anfang Februar 2019 findet die neue Ausstellung der Herbert-Weisenburger-Stiftung in der in der Firmenzentrale der weisenburger bau statt. Die Ausstellung umfasst rund 20 Gemälde der jüngsten Zeit.

© MARINA SAILER, DIE GESCHICHTE EINES WALDES, 2016-17

Stephanie Abben gehört zu den interessantesten Malern ihrer Generation, weit über Südwestdeutschland hinaus. Geboren 1976 in Düsseldorf und ausgebildet an der Kunstakademie in Karlsruhe (Meisterschülerin bei Professor Meuser), widmet sie sich, in gestisch abstrakter Pinselführung und nach anfänglich gegenstandsfreier Malerei, der Landschaft als zentralem bildnerischem Motiv. Die Überlegung, wie die Erfahrung und Stimmung der Natur mit malerischen Mitteln darzustellen wären, hat sie im Laufe der Jahre mit der kontrastierenden Einfügung realistisch erfasster Architektur vertieft.

Weitere Informationen zu der aktuellen Ausstellung und Stephanie Abben erhalten Sie hier.

AUSSTELLUNG 2018 DER HERBERT-WEISENBURGER-STIFTUNG

© Marina Sailer, Die Geschichte eines Waldes, 2016-17

Mit Marina Sailer stellt die Herbert-Weisenburger-Stiftung eine herausragende Vertreterin realistischer Malerei vor. Charakteristisch für ihre Gemälde ist das Zusammentreffen von Landschaftsszenen und Motiven der historischen Architektur. Die märchenhaft mysteriösen Bilder verknüpfen Reales mit Fiktionalem. Die in Düsseldorf lebende Künstlerin hat dadurch in den letzten zehn Jahr eine Ausnahmestellung unter den realistischen Künstlern ihrer Generation erlangt.

Die Ausstellung findet bis März 2018 in der Firmenzentrale der weisenburger bau statt. Weitere Informationen zu der aktuellen Ausstellung und Maria Sailer erhalten Sie hier.