Feng Shui holt Harmonie ins Haus

Die Jahrtausende alte chinesische Methodenlehre Feng Shui liegt immer noch voll im Trend. Ziel ist es, damit die höchstmögliche Harmonie zwischen dem Menschen und seiner Umgebung – seinem Zuhause – zu erreichen. Die Grundsätze und Techniken des Feng Shui sollen demnach neben einem individuell ansprechenden Einrichtungsstil auch für mehr Lebensglück im heimischen Umfeld sorgen. Feng Shui ist ein sehr komplexes Thema, sehen Sie den Beitrag deshalb lediglich als kleine Einführung und Anstoß die Lebensenergie freier fließen zu lassen:

Raumgestaltung mit Feng Shui
Kernziel von Feng Shui (wörtlich: Wind und Wasser) ist die Harmonisierung unserer Wohn- und Lebensräume. Werden negative Einflüsse verringert und positive Einflüsse gestärkt, kann das Chi ungehindert fließen und trägt zu mehr Vitalität und Wohlbefinden bei.
Fünf Elemente sind hierbei bestimmend: Feuer, Erde, Wasser, Metall und Holz. Nachfolgend ein paar Einrichtungstipps, die Sie einfach umsetzen können und mit denen Sie Ihr Chi „in Schwung bringen“.

Planen Sie das Chi mit ein

Planen Sie das Chi mit ein

Natur pur – Materialien und Farben
Durch eine gezielte Anordnung und Komposition von Farben und Einrichtungsmaterialien werden die Elemente harmonisch aufeinander abgestimmt. Auf die Auswahl der Materialien für Tapeten oder Wandfarben wird besonders geachtet. Edle Hölzer, Bambus, Seide, Reisstrohmatten und auch Shoijs (Japanische Schiebetüren) kommen ebenso zum Einsatz wie natürliche und schlichte Farbtöne: Weiß, Creme oder Grün, Braun, Grau und Schwarz. Die Fünf Elemente sollen dabei immer im Einklang miteinander sein so dass ein Gleichgewicht entsteht.

Alles am richtigen Platz
Die moderne europäische Interpretation des Feng Shui ignoriert meist die Vorgabe, sich bei der Einrichtung komplett an den vier Himmelsrichtungen zu orientieren – es ist auch selten der Fall, dass man beim Bau Einfluss auf die Ausrichtung des Gebäudes nehmen kann. Die Ausrichtung der Möbel richtet sich dennoch nach der Lage der Türen und Fenster, um das freie Fließen der geheimnisvollen Lebensenergie Chi zu ermöglichen.
Sessel und kleinere Sofas werden deshalb großen, unbeweglichen Sitzlandschaften bevorzugt. Leere Zimmerecken stören jedoch den Energiefluss; Pflanzen und Windspiele schaffen dekorative Abhilfe. Das Wohnzimmer wird als aktiver Lebensbereich auf seine Funktionalität reduziert und dabei möglichst auch harmonisch eingerichtet, anstatt es zu überfrachten.

Schutz und Stabilität
Eine weitere wichtige Grundregel für die Einrichtung des modernen Feng Shui Wohnzimmers besteht darin, dass man Couch und Sessel möglichst mit dem Rücken zu einer festen Wand stellen sollte. Der Blick von hier aus soll durch das Fenster in die Ferne schweifen können. Die Wand schützt und stabilisiert dabei den Rücken, so dass Entspannung eintritt.
Auch das Kopfteil des Bettes sollte an einer festen Wand stehen und nicht in der Linie zwischen Tür und Fenster. Ein Spiegel gegenüber dem Bett reflektiert die Energien des Schlafenden negativ! Zugunsten der Harmonie sollte er sich deshalb nicht im Raum befinden.
Bei der Positionierung des Schreibtisches wird empfohlen, nicht mit dem Rücken zur Tür zu sitzen. Den Hintergrund sollte eine Wand oder ein großes Möbelstück bilden.

Licht für Lebendigkeit
Das Licht gibt dem Wohnzimmer Lebendigkeit. Schaffen Sie deshalb Lichtinseln mit direkter oder indirekter Beleuchtung, die Sie separat voneinander schalten oder auch dimmen können. Die Harmonie zwischen Dunkelheit und Licht wird sich positiv auf die im Raum anwesenden Menschen auswirken.

Wichtigste Regel:
Sie bauen keinen Tempel sondern einen Raum zum Leben, Wohnen und Wohlfühlen.

Richtig gepflegt – so bleiben Wohntextilien länger schön

Unser individuelles Wohlfühlambiente schaffen wir vor allem mit attraktiven Vorhängen, Kissen oder Tischdecken. Damit die unterschiedlichen Stoffarten auch möglichst lange ihre dekorative Aufgabe erfüllen können, sollten Sie bei der Pflege die speziellen Eigenschaften der jeweiligen Stofffasern berücksichtigen. Unser kleines Pflegetipp-Einmaleins hilft Ihnen dabei:

shutterstock_230898139_Tom Gowanlock_small_color

Für den Stoff, aus dem Wohnträume sind

Baumwolle
Zu den meist verarbeiteten Textilstoffen der Welt zählt die Baumwolle. Das hat gute Gründe: Sie ist relativ reißfest, strapazierfähig und kann problemlos gewaschen werden. Bei zu großer Hitze läuft Baumwolle allerdings leicht ein, beachten Sie deshalb die Temperaturangabe auf dem Pflegeetikett des Herstellers. Normalerweise vertragen dunkle Baumwolltextilien Temperaturen bis 40 °C, bunte bis 60 °C. Waschmittel ohne optische Aufheller sind dabei zu bevorzugen.

Jacquard-Stoffe
Mit seinen kunstvoll eingewebten, oft großflächigen floralen Mustern verleihen Jacquard-Stoffe, wie z. B. Damast und Brokat, Räumen einen luxuriösen Touch. Jacquard-Stoffe werden aus Seide, Baumwolle, Viskose oder Polyester hergestellt und sind deutlich schwerer als andere Stoffe. Diese Stoffe sollten Sie ausschließlich mit Feinwaschmitteln waschen, nach dem Wachen in Form ziehen und im Liegen trocknen. Bei besonders kostbaren Stoffen ist die chemische Reinigung empfehlenswert, um eventuelles Einlaufen zu verhindern.

Samt
Früher aus Seide produziert, wird Samt heute häufig aus Baumwolle hergestellt. Dadurch ist Samt deutlich unempfindlicher geworden und so zum Waschen geeignet – z. B. mit Feinwaschmitteln im Schonwaschgang bei maximal 40 °C. Bitte beachten Sie unbedingt die Angaben auf dem Pflegeetikett des Herstellers. Auf Nummer Sicher gehen Sie natürlich auch bei dieser Stoffart in der chemischen Reinigung.

Seide
Ihr schimmernder Glanz macht Seide zu einem der edelsten Naturstoffe der Welt. Ihre edle Anmutung bleibt sehr lange erhalten, wenn Sie diesen Pflegetipps folgen: Benutzen Sie keine bleichenden Waschmittel und vermeiden Sie längere direkte Sonneneinstrahlung. Befeuchten Sie Seide beim Bügeln nicht mit Wasser und versuchen Sie nicht, frische Flecken mit Wasser zu entfernen. Seide sollte grundsätzlich auf der Rückseite gebügelt werden. Neben der chemischen Reinigung können Sie Ihre Seidenprodukte auch per Hand in lauwarmem Wasser waschen, natürlich nur mit Feinwaschmitteln. Und noch ein Tipp, wringen Sie Seide niemals aus.

Leinen
Trotz größerer Robustheit sollten Vorhänge oder Tischwäsche aus Leinen ebenso vorsichtig behandelt werden wie andere Naturfasern. Im Schonwaschgang liegt die ideale Waschtemperatur bei 40 bis 60 °C. Leicht feucht, mit niedriger Temperatur, aber mit viel Druck lässt sich Leinen perfekt glätten. Auch wenn die höchste Temperaturstufe des Bügeleisens für Leinen vorgesehen ist, sollten Sie darauf verzichten. Trockene Hitze schädigt die Faser. Besonders für Tischwäsche wird deshalb die Kaltmangel empfohlen.

Viskose
Buchen- und Pinienholz sind die Grundsubstanz für diesen Stoff, der zudem einen chemischen Veredelungsprozess durchläuft. Das feine Gewebe ist farbecht und besonders leicht. Waschen Sie Viskose bei Temperaturen von bis zu 40 °C mit Feinwaschmitteln im Schonwaschgang. Um das zarte Gewebe zu schützen, sollten Sie Viskose immer separat von Jeans und Kleidungsstücken mit Reißverschlüssen waschen und die Maschine nur bis zur Hälfte befüllen. Bügeln Sie Viskose noch leicht feucht und bei niedrigen Temperaturen.

Ausmisten – 5 Tipps, wie’s leichter geht

Damit haben wir alle schon unsere Erfahrungen gemacht: in unseren Schränken, Regalen und Kellern horten wir Kleider, wenig genutzte, defekte Geräte oder Kinderspielzeug, das nicht mehr gebraucht wird. Einmal richtig Ausmisten – das schafft nicht nur Platz, sondern wirkt befreiend.
weisenburger bau gibt Ihnen Tipps, wie es leichter geht.

1. Step by Step
Zugegeben, der Einstieg ins Ausmisten fällt den meisten Menschen schwer. Setzen Sie sich deshalb zu Beginn lieber kleine Ziele und gehen Sie in wohldosierten Schritten vor: Wie wäre es z. B. mit dem Badezimmerschrank? Er ist ein idealer Fundus für abgelaufene Artikel oder Fehlkäufe.
Steigern Sie dann Ihr Pensum – Schublade für Schublade, Regal für Regal, Schrank für Schrank, Zimmer für Zimmer. So bleiben Sie garantiert motiviert.

2. Behalten oder Entsorgen?
Dazu gibt es eine einfache Faustregel: Alles, was Sie über ein oder zwei Jahre lang nicht benutzt haben, kann weg.
Wird die heiß geliebte alte Jeans wirklich noch ein Revival erleben, obwohl sie schon seit Jahren im Schrank liegt? Und würden Sie das alte Handy jemals wieder nutzen? Vor einiger Zeit war es vielleicht der absolute Hit, doch inzwischen ist es technologisch weit hinterher. Oder diese Bücher, einmal kurz angelesen und dann wegen Nichtgefallens beiseite gelegt… Ab damit in Kiste! Sie werden die Dinge nicht vermissen.

WENIGER KRAM FÜR MEHR RAUM

WENIGER KRAM FÜR MEHR RAUM

3. Immer noch unentschlossen?
Manchmal kann man sich einfach nicht entscheiden, aber die Zeit wird Ihnen helfen. Sammeln Sie alles in einem Karton, schreiben Sie das Datum darauf und bewahren ihn im Keller oder Speicher auf. Von allen Dingen, die Sie innerhalb des nächsten Jahres nicht aus dem Karton herausholen, können Sie sich guten Gewissens trennen!

4. Wohin damit?
Wirklich kaputte oder beschädigte Dinge gehören in den Müll. Beachten Sie dabei die örtliche Regelung zur Mülltrennung. Die meisten Gemeinden und Städte informieren im Internet über die jeweilige Abfallwirtschaft. Die Entsorgungstermine für Sperrmüll, die Standorte der Wertstoffinseln oder die richtige Tonne können online schnell gefunden werden. Defekte elektrische und elektronische Geräte sollten Sie zum Recyclinghof bringen.
Manche Dinge eignen sich vielleicht sogar noch zum Verkauf – Online oder auf dem Flohmarkt.

5. Freude schenken!
Gut erhaltene Bekleidung, Wäsche, Haushaltsgegenstände, Möbel – viele gemeinnützige Einrichtungen nehmen gerne Ihre Spende an und geben sie an bedürftige Menschen weiter. Einfach anrufen, größere Sachspenden werden kostenlos abgeholt.

Liebe Mamas, liebe Papas!

2016 liegen Vatertag und Muttertag so nah beisammen, dass man gleich ein langes Familienwochenende daraus machen kann, vor allem wenn man am Brückentag frei hat. Die Wettervorhersagen für Deutschland sind auch sonnig, also perfekte Voraussetzungen für ein paar schöne Stunden im Kreise der Lieben.

shutterstock_107013791_Kzenon_small

Aktionsreich am Vatertag
Die Temperaturen steigen? Steigen Sie aufs Fahrrad! Eine Radtour mit der Familie bietet sich bei Sonnenschein natürlich an. Planen Sie eine entspannte Tour mit genügend Zeit für Pausen oder ein Besuch im Tierpark. Die frische Luft macht Hunger: verbinden Sie den Ausflug doch mit einem Picknick. Decke, Getränke und ein paar Snacks lassen sich gut auf dem Gepäckträger oder im Fahrradanhänger unterbringen.

shutterstock_155057600_monticello_small

Ein Dankeschön zum Muttertag
Ein bunter Blumenstrauß macht sich besonders gut auf einem schön gedeckten Frühstückstisch. Da Mütter das ganze Jahr im Einsatz sind, kann man den Muttertag gut nutzen um für ein bisschen Entlastung zu sorgen, denn sie sollte an Ihrem Ehrentag auch einfach mal ausschlafen dürfen. Nach einem gemütlichen Frühstück oder Brunch ist dann auch noch genügend Zeit für einen Spaziergang – vielleicht zur nächsten Eisdiele.

Wie auch immer Sie die Tage verbringen – weisenburger bau wünscht allen Papas einen tollen Vatertag am 5. Mai und allen Mamas einen entspannten Muttertag am 8. Mai!

Ihr Team von weisenburger bau

Ruhig einschlafen – erholt aufwachen

Gesunder Schlaf stärkt und regeneriert unseren Organismus und steigert unser allgemeines Wohlbefinden. Entscheidend ist dabei weniger die Schlafdauer, sondern mehr die Schlafqualität. Neben gesundem Lebensstil, ausgewogener Ernährung und ausreichender Bewegung hilft auch eine angenehme Schlafumgebung dabei, abschalten zu können und erholsamen Schlaf zu finden. Unsere Tipps für ruhige Nächte:

Das Schlafzimmer ist zum Schlafen da
Wunderbar, wenn das Schlafzimmer ausschließlich dem Schlafen dient. Dann nehmen Körper und Geist diesen Raum automatisch als Ort der Ruhe wahr und verbinden damit „Entspannung“ und „Einschlafen“.
Muss das Schlafzimmer gleichzeitig eine andere Funktion erfüllen, z. B. als Arbeitszimmer, ist Unruhe vorprogrammiert. Der Blick auf den Arbeitsplatz macht es nicht leichter abzuschalten und loszulassen. Empfehlenswert ist deshalb eine Abtrennung zum Schlafbereich durch Regal oder Vorhang.

Besser schlafen für einen guten Morgen

Besser schlafen für einen guten Morgen

Licht aus
Beste Zutaten für guten Schlaf sind Dunkelheit und Stille. Wählen Sie deshalb immer den ruhigsten Raum zum Schlafen aus und dunkeln Sie die Fenster mit Vorhängen oder Rollos ab.
Bei der Farbauswahl für Wände, Möbel und Bettwäsche sind kühle Farben wie Weiß, Grau, Blau oder Grün – besonders in sanften Tönen – zu bevorzugen. Unruhige Muster oder grelle Farbtöne lassen uns schlechter zur Ruhe kommen.

Ordnung bringt Ruhe
Herumliegende Kleidungsstücke, offener Schrank oder unaufgeräumter Schreibtisch – Unordnung irritiert unsere Wahrnehmung und behindert uns beim Einschlafen. Hübsche Verpackungsschachteln für Kleinkram, ordentlich sortierte Regale und Ablageflächen helfen dabei, unsere Schlafumgebung ruhig zu gestalten.

Nachts bitte offline
Der Verzicht lohnt sich: Wir schlafen besser und entspannter, wenn sich kein Fernseher, Smartphone, Computer oder Tablet im Schlafzimmer befindet. Das helle LED-Licht der Bildschirme und Stand-by-Anzeigen wirken auf unser Gehirn eher stimulierend und erschweren das Einschlafen.

Wohl temperiert
Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit spielen für erholsamen Schlaf eine besonders wichtige Rolle, denn Sie sollten weder schwitzen noch frieren. Schlafexperten empfehlen Raumtemperaturen zwischen 18 und 20°C, entsprechend dem individuellen Temperaturempfinden von Frauen und Männern.
Zu trockene Raumluft reizt unsere Atemwege und macht uns für Krankheiten anfällig. Das Zimmer vor dem Zubettgehen am besten 5 Minuten gründlich lüften oder bei gekipptem Fenster schlafen – wenn es nicht zu kalt ist. So schaffen Sie beste Voraussetzungen für eine erholsame Nacht.

KfW fördert Einbruchschutz

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt nicht nur energieeffizientes Sanieren und altersgerechten Umbauen. Auch Einzelprojekte wie der Einbruchschutz werden gefördert. Dazu zählt z. B. der Einbau einbruchhemmender Türen und Fenster. weisenburger bau informiert Sie über die Fördermöglichkeiten.

Für Einbruchschutz-Maßnahmen bietet die KfW zinsgünstige Förderkredite und/oder Zuschüsse. Diese Zuschüsse sind jetzt sogar von 8 auf 10 Prozent der Kosten erhöht worden. Außerdem wurde die Mindestinvestition für eine Bezuschussung von 3.750 Euro auf 2.000 Euro gesenkt. Die Zuschussbeiträge reichen von 200 bis maximal 1.500 Euro. Sowohl Mieter als auch Eigentümer können die Förderanträge stellen.

Was wird gefördert?
• Nachrüstung von Fenstern durch abschließbare Griffe, Rollläden und Fenstergitter
• Einbau der Nachrüstung einbruchhemmender Türen durch Sperrbügel, Türschlösser mit speziellen Zylindern, Schutzbeschlägen und Schließblechen
• Bild- und Gegensprechanlagen, Weitwinkelspione, Videokameras, Alarmanlagen, Beleuchtung und Bewegungsmelder

Bezuschusst werden Materialkosten und Handwerkerleistungen. Die Umbauarbeiten müssen von einem Fachhandwerksunternehmen durchgeführt werden.

Weisenburger Bau Schutz

Einbruchhemmende Türen werden bezuschusst.

Kriminalprävention
Mit dem Förderprogramm „Kriminalprävention durch Einbruchsicherung“ reagiert die Politik auf die stetig weiter steigenden Einbrüche, mit denen leider immer mehr Hausbesitzer Erfahrungen machen. Die nun mögliche Förderung ist nicht mehr an andere Umbaumaßnahmen (wie bei den Krediten und Zuschüssen zum energieeffizienten Sanieren) gekoppelt. Über das Förderprogramm „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss (455)“ der KfW-Bankengruppe kann gezielt in Einzelmaßnahmen zum Schutz gegen Wohnungseinbruch investiert werden. Ab April werden zusätzliche Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz zudem über eine erweiterte Kreditvariante des Programms „Altersgerecht Umbauen (159)“ gefördert.

Mehr über die KfW-Programme erfahren Sie unter: www.kfw.de/einbruchschutz

Zeit für neue Gartenmöbel

Der Frühling kommt und bei den Gartenmöbeln ist im wahrsten Sinne des Wortes der Lack ab? weisenburger bau zeigt Ihnen, worauf man beim Kauf achten sollte.

Funktion
Bevor es an den Kauf geht, sollte man sich gut überlegen, wer wann und wozu im Garten sitzt. Denn wer regelmäßig draußen frühstückt, braucht eher einen guten Stuhl als einen Sessel. Wer aber hauptsächlich im Garten relaxt, braucht natürlich eine Liege. Sie bekommen häufig Besuch? Dann sind leichte Klappstühle und Klapptische sinnvoll, die man bei Bedarf schnell aufstellen kann. Auch Beistelltische, Hocker oder eine Bank sind wichtige Utensilien, je nachdem wie Sie die Zeit im Garten verbringen.

Material
Diese Entscheidung ist noch schwieriger: Denn die Materialauswahl hängt nicht nur von der Funktion, sondern auch vom Geschmack ab. Welches Material hat welche Vor- und Nachteile? Wir haben Gartenbesitzer nach ihren Erfahrungen befragt.

Der Klassiker Holz passt mit seiner rustikalen Optik perfekt in den Garten. Es ist zwar schwerer und pflegebedürftiger als andere Materialien, besticht aber durch seine Langlebigkeit. Es gibt übrigens gute Alternativen zum Tropenholz. Regionale Hölzer wie Lärche, Kiefer oder Robinie wachsen in Europa. Wer nicht auf Tropenholz verzichten möchte, sollte auf das FSC-Gütesiegel (Forest Stewardship Council) achten. FSC-zertifiziertes Tropenholz ist aus Betrieben, die in den Herkunftsländern vorbildlich arbeiten.

Aluminium ist besonders leicht und gegen Hitze, Frost und Feuchtigkeit unempfindlich. Unschlagbar leicht ist natürlich Kunststoff. Doch das Material wird über den Winter schnell spröde und unansehnlich. Absolut im Trend ist Polyrattan. Denn es sieht sehr edel aus und das Material ist besonders pflegeleicht und resistent gegen Nässe und UV-Strahlung. Allerdings ist es auch nicht ganz billig.

Weisenburger Bau Schutz

Gelbe Accessoires sorgen für Frühlingsfrische.

Trend
Von der Sommerfarbe Gelb haben wir bereits bei den Wohntrends 2016 berichtet. Jetzt bringt die Gute-Laune-Farbe auch Frische in den Garten. Ganz Mutige streichen ihre Holzmöbel Gelb, doch Akzente wie Polster, Decken, Sonnenschirm, Blumentöpfe und farbige Accessoires sind oft noch interessanter. Schön, dass die Natur mit Narzissen, Primeln, Sonnenblumen, Stiefmütterchen, Sonnenhut, Rosen oder Tulpen das ganzes Jahr über im Gelb-Trend liegt.

weisenburger bau wünscht Frohe Ostern

Liebe Leserinnen und Leser,

Spanien, Italien, New York, Paris … immer mehr Familien verreisen zu Ostern. Deshalb haben wir uns umgeschaut, wie in anderen Ländern Ostern gefeiert wird.

In Italien finden im ganzen Land Osterprozessionen statt. Das Eiersuchen kennt man nicht. Dort bekommen die Kinder riesige, in buntem Papier eingewickelte Schokoladen-Eier. Hierbei machen die Kleinen ihre ersten Erfahrungen mit dem „Überraschungs-Ei“, denn in den großen Eiern sind kleine Geschenke versteckt.

In Australien gibt es natürlich Oster-Kängurus statt Hasen. Ganz anders und ohne Tiere wird in Schweden gefeiert. Dort gehen die Kinder als „Osterweib“ in einem hexenähnlichen Kostüm durch die Nachbarschaft und bitten um Süßes.

Auch die Amerikaner verkleiden sich. Bei der New Yorker „Easter Parade“ ziehen sie auf geschmückten Wagen über die Fifth Avenue. Im Weißen Haus lädt der Präsident traditionell zum großen Garten-Familienfest mit Eier-Wettrollen ein.

Weisenburger Bau Ostern

Wo immer Sie auch feiern – wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie entspannte Tage und einen sonnigen Frühling.

Ihr Team von weisenburger bau

Kinderzimmer einrichten – worauf sollte man achten?

Pflegeleicht, ökologisch unbedenklich, robust, stabil, sicher, platzsparend, bunt … bei der Einrichtung eines Kinderzimmers sind ganz schön viele Aspekte zu beachten. weisenburger bau hat sich informiert und ein paar Tipps für Sie zusammengestellt.

Vorausgedacht
Vom Krabbelalter bis zur Teenie-Zeit ändern sich die Ansprüche von Kindern ziemlich schnell. Daher sollten Möbel nicht nur mitwachsen, also zum Beispiel höhenverstellbar sein, sondern auch multifunktionale Eigenschaften haben. Eine Wickelkommode wird so zur normalen Kommode; ein Spieltisch kann mit der Einschulung zum Schreibtisch umgewandelt werden.

Weisenburger Bau Kinderzimmer

Mal Pink, mal Schwarz – im Kinderzimmer ist Flexibilität gefragt.

Flexibel
Auch bei Design und Stil sollte man auf Flexibilität achten. Denn viele Eltern haben schon die Erfahrung gemacht, dass zum Beispiel bei der kleinen Tochter die Lieblingsfarbe Pink von heute auf morgen „uncool“ ist. Um nicht jedes Jahr neu tapezieren oder streichen zu müssen, sind Wandsticker eine gute Alternative. Die lassen sich einfach anbringen und entfernen und die Kinder freuen sich, wenn sie die Muster und Farben selbst aussuchen dürfen – vom Feenzauber bis zum Bundesliga-Lieblingsclub.

Platzsparend
Generell gilt: Lieber zu wenige als zu viele Möbel – denn Kinder brauchen Platz zum Spielen und Toben. Daher sind zum Beispiel Hoch- und Etagenbetten und mobile Kisten für Spielzeug und Kindersachen die perfekte Lösung. Nicht zu vergessen: Ein Kinderzimmer ist gleichzeitig auch Abenteuerspielplatz, so dass Bett, Schrank und Tisch schon mal als Piratennest oder Raumschiff herhalten müssen.

Kindgerecht
Vor allem bei der Einrichtung von Kinderzimmern sollte man auf Öko- und Qualitätssiegel achten. Welche Öko-Siegel aussagekräftig sind, haben wir bereits in unserem Artikel https://mein-weisenburger-haus.de/oeko-siegel-fuer-moebel-auf-welches-ist-verlass/ gezeigt. Genauso wichtig: die Sicherheit. Hier gilt das GS-Siegel („Geprüfte Sicherheit“) als Standard. Und das Material? Vollholzmöbel sind nicht nur umweltfreundlicher, sie sind auch standfester, besser verarbeitet und haben sichere Verbindungen als Kunststoffmöbel. Diese sind zwar leichter, können aber Weichmacher und giftige Farbstoffe enthalten.

 

Gefahrenzone Baustelle – Sicherheit geht immer vor!

Viele Bauarbeiter, viele Gewerke, viel Material … Auf Baustellen ist ständig etwas in Bewegung und die Arbeitsvorgänge verlaufen nicht immer gleichmäßig. Dadurch können Gefahren für die Beschäftigten auf der Baustelle, aber auch für Besucher und deren Besitz, wie z.B. Fahrzeuge, entstehen.

Verantwortlich für die Sicherheit auf den Baustellen ist jedoch nicht immer der künftige Hausbesitzer. Auf den Baustellen von weisenburger bau ist der Bauleiter dafür zuständig. Er trifft die notwendigen Vorkehrungen, um jeglichen Schaden für Personen und Dinge abzuwenden. Diese Verantwortung hat oberste Priorität, auch weil der Bauleiter im Falle eines Unfalles persönlich haftet. Klare Regeln sind daher unerlässlich.

Weisenburger Bau Schutz

Zum Schutz von Leib und Leben und des künftigen Zuhauses

Sicher ist sicher!
Baustellenfremde – also auch Käufer – dürfen die Baustelle deshalb nur in Schutzausrüstung und nach vorheriger Terminabstimmung zusammen mit der Bauleitung oder technischen Kundenberatung betreten. Neben dem Arbeits- und Gesundheitsschutz wird durch die Sicherheitsbestimmungen obendrein das Eigentum der Käufer geschützt, wenn sich keine Unbefugten auf der Baustelle aufhalten dürfen.

Der künftige Hausbesitzer und „seine“ Baustelle
An der Entstehung des neuen Zuhauses möchte man natürlich gerne teilnehmen. Nach Abstimmung mit dem Bauleiter oder der technischen Kundenberatung ist es möglich, während der Sprechzeiten und in dessen Begleitung das Haus bzw. die Wohneinheit zu besichtigen.